Neubau eines Hangars als Ausstellungsgebäude

Unser Grundstück (2200qm) auf dem Gelände des Regionalflughafens Kassel (Airport Kassel EDVK )  ist verkehrsgünstig gelegen, von der Hauptzufahrt einsehbar und verfügt über ausreichende Parkplätze zur direkten Anfahrt. Im Rahmen eines abgestimmten Konzept ist mit dem Bau unserer Halle ein Anziehungspunkt für regionale und überregionale Besucher geschaffen worden, für:

  • museale Präsentationen von Exponaten mit Bezug zur regionalen Luftfahrtindustrie
  • Events zur Luftfahrt, wie die Vorführung von Oldtimer-Flugzeugen, Komponenten, als auch von Oldtimer-Fahrzeugen
  • Modellbauaustellungen, Modellbau-, Flugliteratur- und Flugzeugteilebörsen, Hallenflug-Vorführungen
  • künstlerische Darbietungen in Zusammenarbeit mit Künstleragenturen, insbesondere für junge Künstler
  • Unterstellung des Fieseler Storches und weiterer Oldtimer-Flugzeuge
  • Seminare, Messen
  • Restaurierung, Hangarierung und Instandhaltung von Oldtimer Flugzeugen
  • etc.

Die Halle dient natürlich als Stand- und Hangarierungsort für den Fieseler Storch, der zyklisch vorgeführt wird. Wir werden insbesondere die herausragenden Flugeigenschaften präsentieren und Sie werden staunen, was dieses Flugzeug kann, dessen Langsamflugeigenschaften immer noch weltweit einmalig sind.    

Im Detail und als Ergebnis einer Ausschreibung an lokal ansässige Unternehmen handelt es sich um eine 25mx20,7m (517,5 qm) große Halle in wärmegedämmter Stahl-Leichtbauweise mit Glasflächen im vorderen und seitlichen Bereich. 

Erreichter Stand Ende 2019:

Und so könnte es mal werden:

Die gemäß einer Machbarkeitsstudie in 2015 geplante Halle (1000qm Nutzfläche, Cafe, Bistro sowie Biergarten und Abenteuerspielplatz) mußte leider in vielen Diskussionsrunden "abgespeckt" bzw. unseren finanziellen Möglichkeiten angepasst werden.

Die gute Zufahrt, die vielen Parkplätze vor dem Gebäude als auch die Nutzbarkeit des Flughafenvorfeldes als Ausstellungs- und/oder Stellfläche, stellen unseren Standort, auch nach Bewertung einiger Alternativen, immer noch als optimal dar.

Nachfolgend zeigen wir Bilder des damals geplanten und präferierten Gebäudes (aktuell leider nur die Halle mit 517m Grundfläche = enspricht in etwa der Unterstellhalle mit den Flugzeugen) gemäß Machbarkeitsstudie, in welcher die Machbarkeit des Projektes geprüft und Alternativen bewertet wurden. Da wir "positiv denken" (haben wir über die Jahre hinweg gelernt) und die derzeit geplante Halle in einer erweiterbaren Modulbauweise erstellt ist hoffen wir, den nachstehenden Entwurf mit der Zeit doch noch zu realisieren.